Pro und Contra

Keine A33

Hier finden Sie die Argumente von Kritikern und Bef├╝rwortern der A 33 Nord. Die Auflistungen erheben nat├╝rlich keinen Anspruch auf Vollst├Ąndigkeit, spiegeln aber die wesentlichen Aspekte wieder:

Argumente der Kritiker des Vorhabens

  • Verlust von Siedlungsfl├Ąchen und siedlungsnahen Freir├Ąumen, L├Ąrmbeeintr├Ąchtigung von Siedlungsfl├Ąchen und Wohnfl├Ąchen im Au├čenbereich.
  • Zerschneidung bzw. Beeintr├Ąchtigung der Erholungsr├Ąume Wallenhorster Bergland, Schledehauser H├╝gelland und Netteniederung. Erh├Âhte L├Ąrmbel├Ąstigung.
  • Verlust bzw. Beeintr├Ąchtigung von Amphibien- , Vogel- und Fledermauslebensr├Ąumen.
  • Das historische Ortsbild des Belmer Ortsteils Icker wird von der A 33 Nord stark beeintr├Ąchtigt. Die Autobahn zerschneidet die Bauernschaften Icker und Powe.
  • Die Trassenf├╝hrung ber├╝hrt Gebiete, die im Raumordnungsprogramm des Landkreises Osnabr├╝ck urspr├╝nglich f├╝r den Tonabbau ausgewiesen waren.
  • ├ťberplanung und Beeintr├Ąchtigung naturnaher B├Âden bzw. von B├Âden mit sehr hohem oder hohem Biotoppotential oder besonderer kulturgeschichtlicher Bedeutung.
  • Durch Bodenversiegelung kommt es zum Verlust von Grundwasserneubildungsfl├Ąchen.
  • Potenzielle Beeintr├Ąchtigung des Grundwassers in Bereichen, in denen Schadstoffe leicht eindringen k├Ânnen.
  • Gro├čfl├Ąchige Eingriffe und Zerschneidungen in Nadelwaldbest├Ąnde.
  • Sehr gro├čer Einschnitt in die Natur: Zerschneidung der Landschaft, Zerst├Ârung einer intakten Kultur- und Naturlandschaft.
  • Breite Schneise in ein bisher zusammenh├Ąngendes Waldgebiet.
  • Zerschneidung des FFH-Gebietes nord├Âstlich von Osnabr├╝ck: Natur und seltene Tiere werden negativ beeintr├Ąchtigt.
  • Eines der (wenigen) FFH-Gebiete Niedersachsens wird zerst├Ârt.
  • Zerschneidung des gro├čen zusammenh├Ąngenden Naherholungsgebietes Osnabr├╝cks.
  • Zerschneidung landwirtschaftlicher Nutzfl├Ąche und Existenzgef├Ąhrdung landwirtschaftlicher Betriebe.
  • Weitere Zersiedelung im Osnabr├╝cker Land.
  • Unwiederbringliche Zerst├Ârung einer gro├čen Fl├Ąche von fast 52 ha.
  • Gro├če Belastungen f├╝r die Bewohner, die von der neuen Autobahn betroffen w├Ąren.
  • L├Ąrmschutzw├Ąnde sind aufgrund der geringen Anzahl der betroffenen H├Ąuser nicht vorgesehen.
  • Der Dorfcharakter von Icker geht durch die Autobahn und die Autobahnauffahrt verloren.
  • Eine realistische Alternative ist vorhanden: Ausbau der vorhandenen Verkehrsinfrastruktur (Null-Plus-Variante).

Argumente der Bef├╝rworter des Vorhabens

  • Der geplante L├╝ckenschluss verbessert die ├╝berregionale Anbindung und st├Ąrkt den Wirtschaftsraum Osnabr├╝ck.
  • Der L├╝ckenschluss des ├Ąu├čeren Fernstra├čenringes entlastet das inner├Ârtliche Stra├čennetz des Oberzentrums Osnabr├╝ck.
  • Der Landkreis erwartet von der A 33 Nord positive Effekte f├╝r die wirtschaftliche Entwicklung der Grundzentren im Wittlager Raum. Durch das Bauvorhaben werden die Gemeinden Bohmte, Bad Essen und Ostercappeln besser erreichbar sein und in ihrer Lage aufgewertet.
  • Von der verbesserten ├╝ber├Ârtlichen Anbindung der Orte Belm, Wallenhorst und Bramsche sowie der bessere Erreichbarkeit des Niedersachsenparks aus dem s├╝d├Âstlichen Raum verspricht sich der Landkreis eine deutliche Aufwertung des Standortes und eine St├Ąrkung des Tourismus im Osnabr├╝cker Land.
  • Der Landkreis Osnabr├╝ck sieht in der ├╝berregionalen Anbindung gro├če Potenziale, was die wirtschaftliche Entwicklung im Bereich Kanalhafen Bohmte betrifft. Hier treffen Wasserweg, Stra├če und Schiene aufeinander.
  • Verkehrsqualit├Ąt in Osnabr├╝ck und Umgebung steigt. Bei St├Ârungen, kann der Verkehr auf anderem Weg weitergef├╝hrt werden.
  • Entlastung der Stra├čen in Osnabr├╝ck und Umgebung zwischen 11 und 90 Prozent , vor allem in der Innenstadt von Osnabr├╝ck und f├╝r die an der L 87 und an der L 109 gelegenen Siedlungsgebiete.
  • Die erh├Âhte Verkehrsbelastung durch mehr Mobilit├Ąt, Zunahme des LKW-Verkehrs, durch Fertigstellung der A 33 S├╝d und dem Ausbau der A 30 kann durch die A 33 Nord ausgeglichen werden.
  • Schnellere Verkehrsverbindung in alle Richtungen
  • Anbindung des Raumes ├Âstlich von Osnabr├╝ck an das ├╝ber├Ârtliche Verkehrsnetz
  • Bessere Verkehrsverbindung der H├Ąfen im Norden (Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven, Nordseeh├Ąfen Bremen, Bremerhaven, begrenzt auch Hamburg) mit den H├Ąfen im Osten (Th├╝ringen und Sachsen).
  • Bessere Verkehrsanbindung an den Hafen Bohmte/Leckerm├╝hle
  • Schub f├╝r die wirtschaftliche Entwicklung der Region: komfortable Verkehrsanbindung f├╝r Unternehmen, Gewerbeansiedlungen, Anstieg von Einkommen und Besch├Ąftigung