Häufige Fragen

Ist die A 33 Nord im aktuellen Bundesverkehrswegeplan enthalten?

Die A 33 Nord ist im derzeit noch aktuellen Bundesverkehrswegeplan 2003 im so genannten "Vordringlichen Bedarf" mit "besonderem naturschutzfachlichen Planungsauftrag" eingestuft.

Ist die A 33 Nord im neuen Bundesverkehrswegeplan 2030 enthalten?

Im Referentenentwurf zum Bundesverkehrswegeplan 2030 wurde die A 33 Nord für das Land Niedersachsen als Projekt in der Kategorie "Vordringlicher Bedarf" gelistet. Sofern sich an dieser Einstufung bei Verabschiedung des Fernstraßenausbaugesetzes und des Bedarfsplanes durch den Deutschen Bundestag voraussichtlich Anfang 2017 nichts ändert, ist die Realisierung durch den Bund sichergestellt.

Verläuft die A 33 Nord durch das Nettetal?

Die Nette ist ein fast 20 km langes Flüsschen, das bei Haaren/Ostercappeln entspringt und im Osnabrücker Hafen in die Hase mündet.

Dort, wo die geplante Trasse der A 33 Nord verläuft und kreuzt, heißt dieser Fluss noch "Ruller Flut"; er ändert seinen Namen erst wieder westlich von Rulle, wo der "Lechtinger Bach" in die "Ruller Flut" mündet und das vereinigte Gewässer dann als "Nette" weiter in Richtung Osnabrück fließt.

Das bekannte Naherholungsgebiet "Nettetal" im Bereich der "Wittekindsburg" und "Knollmeyers Mühle" liegt über anderthalb Kilometer Luftlinie vom geplanten Trassenverlauf der A 33 Nord entfernt.

 

Sind Ihre Fragestellungen nicht dabei? Möchten Sie mehr wissen? Über unser Kontaktformular können Sie uns jederzeit schnell und einfach eine weitere Frage zur A 33 Nord stellen!